SCHÖNE NEUE WELT DES BANKING - SERIE ZUR DIGITALISIERUNG - IM INTERVIEW: THOMAS SCHNARR, OLIVER WYMAN (2) - ZUR PERSON

Feinschmecker

bg – Thomas Schnarr ist es als Berater gewohnt, strukturiert und flott vorzugehen, Zeitdruck gehört zum Arbeitsalltag. Was der Partner der Unternehmensberatung Oliver Wyman aber bei einer Auszeit vom Job, einem sechswöchigen Intensivkurs an einer Kochschule in Paris, erlebte, das war noch mal eine ganz andere Nummer: Innerhalb von zweieinhalb Stunden musste jedes Gericht nachgekocht und die Küche aufgeräumt sein – da komme man leicht in Verzug, wenn man sich nicht richtig konzentriere, berichtete er vor einem Jahr über seine Erfahrungen dabei, ganz bewusst in eine andere Welt einzutauchen. Er habe im Regime der Küche gelernt, sich nicht zu sehr zu stressen, sondern geduldig und effizient weiterzuarbeiten, das nehme er auch für die Arbeit als Unternehmensberater mit.

Als inspirierend empfand der Hobbykoch den Perfektionismus der französischen Küche – verbunden mit dem Mut, etwas Suboptimales komplett neu aufzubereiten. Das ist eine Botschaft, die er vielleicht auch der einen oder anderen Bank überbringen muss als Leiter der Financial Services Practice für Deutschland und Österreich. Der 44-Jährige ist seit 19 Jahren bei Oliver Wyman tätig – davon einige Jahre im Londoner Büro – und betreut vorwiegend Mandate zu den Themen Strategiedefinition und Gesamtbanksteuerung sowie zu den Auswirkungen der regulatorischen Veränderungen auf operativer wie auch strategischer Ebene. Zu seinen Spezialthemen gehören neben dem Firmenkunden- und Kapitalmarktgeschäft auch das Immobilien- und das Assetfinanzierungsgeschäft.

(Börsen-Zeitung, 3.8.2019)


Die kostenlose Veröffentlichung dieser Artikel aus der Börsen-Zeitung wird ermöglicht durch: